Wirtschaftsklima & Geschäftspraxis

Wir stellen Ihnen hier aktuelle Übersicht über die wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen, neuesten Entwicklungen in Vietnam und Informationen über die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Vietnam und Deutschland zur Verfügung.

Vietnam – im Herzen ASEANs

Vietnam ist ausgesprochen deutschfreundlich und bietet wirklich interessante Potenziale in nahezu allen Branchen, die bei guter Vorbereitung des Markteinstiegs gerade für mittelständische Unternehmen konkrete Geschäftsansätze bieten.

Vietnam ist Mitglied des ASEAN-Verbundes. Mit dem 31.12.2015 wurde dieser politische Zusammenschluss durch die sog. ASEAN-economic-community (AEC) in einen gemeinsamen Wirtschaftsraum erweitert. Künftig sollen für die in ASEAN lebenden gut 600 Mio. Menschen die vier Grundfreiheiten gelten, die bereits aus der EU bekannt sind: Warenverkehrsfreiheit, Dienstleistungsfreiheit, Freizügigkeit sowie Kapitalverkehrsfreiheit.

Durch die enorme Bemühung der Regierung, Vietnam in die globale Wirtschaftsgemeinschaft zu integrieren, erhält die Wirtschaft weitere Impulse. Von besonderer Bedeutung sind zwei weitere handelspolitische Entwicklungen in der Region. Vietnam hat im August 2015 ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union (VN-EU FTA) abgeschlossen, das voraussichtlich 2017 oder 2018 Inkraft treten wird. 99 Prozent aller Zölle zwischen der EU und Vietnam sollen in den nächsten zehn Jahren wegfallen. Auch hier ist Vietnam -gemeinsam mit Singapur -Vorreiter in der ASEAN Region. Zum anderen ist Vietnam Mitglied der Transpazifischen Partnerschaft (TPP), die aus 12 Pazifikanrainerstaaten besteht. Nach jahrelangen Verhandlungen haben die USA, Japan, Vietnam und neun anderen Pazifikanrainerstaaten im Oktober 2015 ein historisches Freihandelsabkommen TPPA geschlossen. Vietnam dürfte hiervon erheblich profitieren. Es gibt nur wenigen Laender in der Region, die wie Vietnam bei all diesen Entwicklungen mit dabei sind, was das Land noch stärker in den Fokus ausländischer Investoren rücken wird.

Wirtschaftsdaten

© iStock.com/Alija

Die positive Entwicklung der vergangenen Jahre setzte sich auch im Jahr 2017 mit einem Wirschaftswachstum von 6,8% fort. Das kräftige Wachstum wird derzeit vor allem vom Maschinen- und Anlagenbau, der Energiebranche sowie der Automobilindustrie und dem Elektroniksektor getragen. Die Dynamik spiegelt sich ebenfalls in den konstant steigenden ausländischen Direktinvestitionen wider, die im Jahr 2017 eine Rekordsumme von rund 35,9 Mrd. US$ erreichten. Das Fundament des aufstrebenden Landes bilden die überaus günstigen Rahmenbedingungen.

Vietnam ist mit seinen 92,6 Millionen Einwohnern und der jungen, wachsenden Mittelschicht ein attraktiver Investitionsstandort, der nicht nur mit einem wachsenden Binnenmarkt überzeugt, sondern sich insbesondere auch durch seine regionale und globale Einbindung in die wichtigsten Wirschaftsräume profitiert.

Deutschland und Vietnam

© Getty Images/golero

Deutschland hat seit Beginn der 90er Jahre Vietnams Entwicklung unterstützt und wird auch in der Zukunft eng mit Vietnam zusammenarbeiten. Deutschland stellt seit Jahren den wichtigsten Handelspartner Vietnams in der EU dar. Deutsche Produkte in Vietnam genießen einen sehr guten Ruf bezüglich ihrer Qualität. Die wachsende Mittelschicht in Vietnam hat Nachholbedarf und Kaufkraft, fragt Produkte „Made in Germany“ nach. Dies macht Vietnam für Deutschlands Exportwirtschaft ein sehr attraktives Ziel. Vor allem deutsche Unternehmen mit Know-how im Umwelt- und Klimabereich, im Maschinenbau, aber auch in der Fahrzeug- und Medizintechnik sind gefragte Partner in Vietnam. Derzeit agieren über 300 deutsche Firmen auf dem vietnamesischen Markt. Günstige Lohnkosten, eine sehr junge motivierte und lernwillige Bevölkerung sowie die relative politische Stabilität machen Vietnam zu einem attraktiven Investitionsstandort. Die deutsche Wirtschaftsgemeinschaft in Vietnam wird durch die German Business Association (GBA) unterstützt.

Wirschaftsausblick und Trends

Auch für die kommenden Jahre ist der Ausblick chancenreich: Das im Jahr 2016 mit der EU geschlossene Freihandelsabkommen verspricht weiteres Wachstumspotenzial und eine Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam. Derzeit erleben wir ein reges Interesse vieler deutscher Firmen an Südostasien, sei es direkt aus Deutschland heraus oder auch von deutschen Firmen, die bereits in China aktive sind und nun entsprechende Alternativen oder Erweiterungen für ihr Asien-Geschäft suchen. Hier bietet Vietnam, dass im Norden kulturell eng an China angelegt ist und im Süden die südostasiatische Mentalität aufweist, eine echte Brücke nach Südostasien.

Neben Singapur ist Vietnam das einzige Land in ASEAN, dass bei allen relevanten Freihandelsentwicklungen in der Region mit dabei ist: bei der ASEAN Economic Community (AEC), dem CPTPP sowie einem ausverhandelten Freihandelsabkommen mit der EU. Desweiteren bietet Vietnam regional die geringsten Markteinstiegsbarrieren für ausländische Unternehmen.

Markteintrittsstrategien

© Getty Images/TwilightEye

Ein Einstieg in fremde Märkte bringt natürlich auch Risiken und offene Fragen mit sich. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen stellt bereits die geographische Entfernung und die damit verbundenen Frage des Managemens eines Vietnam-Engagements eine gewisse Herausforderung dar. Es liegt auf der Hand, dass der Schlüssel zum Erfolg in einer professionellen Vorbereitung des Markteinstiegs liegt.

Für eine detaillierte Beratung für alle Fragen rund um den Markteinstieg ist die AHK Vietnam für Sie an zwei Standorten in Vietnam vertreten, in Ho Chi Minh City dem wirtschaftlichen Kraftzentrum des Landes sowie in der Hauptstadt Hanoi.

Einreise für einen Aufenthalt bis maximal 15 Tage visumfrei bis 01. August 2018

© iStock.com/PeopleImages

Bis 01 August 2018 ist für deutsche Staatsangehörige eine Einreise für einen Aufenthalt bis maximal 15 Tage in Vietnam visumfrei möglich. Hierfür muss das Reisedokument mindestens noch sechs Monate gültig sein. Es wird empfohlen, einen Ausdruck des Rückflugtickets mitzuführen, um es bei Einreise vorlegen zu können. Zu beachten ist, dass eine erneute visumfreie Einreise erst wieder möglich ist, wenn seit der letzten Ausreise aus Vietnam 30 Tage vergangen sind.

Zuständig und verantwortlich für die Gewährung der visumfreien Einreise sind ausschließlich die vietnamesischen Behörden. Bei konkreten Fragen sollten sich Reisende an die zuständige vietnamesische Auslandsvertretung wenden. Weitere Reise- und Sicherheitshinweise entnehmen Sie bitte den Informationen des Auswärtigen Amts und den vietnamesischen Auslandsvertretungen in Berlin und Frankfurt.

Allgemeine Informationen über Einreisebestimmungen

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja, mit Foto
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster (der Kinderausweis wird seit 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt): Ja, mit Foto

Anmerkungen: Das Reisedokument muss einen Monat über die Gültigkeit des Visums hinaus gültig sein. Diese Informationen beruhen auf Angaben des vietnamesischen Außenministeriums und sind vietnamesischen Auslandsvertretungen in Drittländern nicht immer bekannt. Des Öfteren werden dort sowie auch in Ho-Chi-Minh-Stadt nicht alle erwähnten Reisedokumente anerkannt und eine Gültigkeit des Reisedokuments von 6 Monaten über die Reise hinaus gefordert. Es wird daher generell empfohlen mit einem Reisepass mit ausreichender Gültigkeit zu reisen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Feiertage 2019 in Vietnam

Hier finden Sie unter anderem Informationen zu den staatlichen und religiösen Feiertagen und Hinweise zu Bankfeiertagen und Öffnungszeiten: >>>