Mär 09 bis Mär 13

Aus- und Weiterbildung in Vietnam

Veranstaltungsort

HCMC & Hanoi



Details
Veranstaltungsbeginn
09.03.2020 | 09:00
Veranstaltungsende
13.03.2020 | 17:00
Anmeldung

Anmeldung >>>

Die AHK Vietnam führt in Zusammenarbeit mit SBS systems for business solutions GmbH und iMOVE, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), eine Geschäftsanbahnungsreise mit dem Schwerpunkt „Aus- und Weiterbildung“ in Vietnam durch.

Die Wirtschaft Vietnams verzeichnet seit der Öffnung des Landes unter der „Doi Moi“-Politik im Jahr 1986 insbesondere in der Industrie und im Dienstleistungssektor ein dynamisches Wachstum. Das Land strebt an, bis 2020 auf einem „grünen“ Wachstumspfad den Status eines Industriestaats zu erreichen. Die Berufsbildung spielt dabei eine zentrale Rolle, denn der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften, der weder qualitativ noch quantitativ gedeckt werden kann, steigt. Die Wirtschaft steht vor neuen fachlich-technischen Herausforderungen und muss ihre regionale und internationale Wettbewerbsfähigkeit beweisen. Vietnamesische Familien legen hohen Wert auf die Bildung ihrer Kinder und investieren viel Zeit und Geld in Nachhilfeunterricht und private Schulbildung. Auch die vietnamesische Regierung hat die Wichtigkeit der Berufsbildung erkannt und ist seither bemüht, Gesetze und Dekrete zu erlassen, die die vietnamesische Berufsbildung fördern sollen. Durch das am 27.11.2014 im Dekret 74/2014/QH13 neu verabschiedete Berufsbildungsgesetz sollen qualifizierte Fachkräfte ausgebildet werden, die das Land wirtschaftlich nicht nur regional, sondern auch global konkurrenzfähig machen können. Vietnam fehlt es momentan an gut ausgebildeten Fachkräften sowie Technikerinnen und Technikern mit ausreichenden praktischen Erfahrungen, da die aktuelle Schul-, Berufs- und Universitätsausbildung sehr theorielastig ist. In dem am 20. März 2019 in Kraft getretenen Dekret 15/2019/ND-CP legte die vietnamesische Regierung fest, welche Voraussetzungen ausländische Investoren erfüllen müssen, um eine Ausbildungseinrichtung in Vietnam aufbauen und betreiben zu können. Darunter fällt auch der Bildungscampus Deutschland. Da in Deutschland ein Mangel an Fachkräften vor allem im Pflege- und Sozialsektor besteht, ist auch hier die Nachfrage nach qualifizierten vietnamesischen Arbeitskräften hoch. Gerade weil in Vietnam 70 % der Bevölkerung jünger als 30 Jahre alt sind und deutsches Know-how traditionell als Qualitätssiegel angesehen wird, eröffnen sich hier Chancen für Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildungsdienstleitungen. Zudem ist es für Unternehmen im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der AHK Academy möglich, vietnamesische Fachkräfte dual auszubilden, die nach Abschluss als vollständig zertifizierte Fachkräfte sowohl in Vietnam als auch in Deutschland arbeiten dürfen.

Die Veranstaltung wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) von der AHK Vietnam durchgeführt. Die geförderte Geschäftsanbahnungsreise ist ein Projekt des BMWi-Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Ziel des Projekts ist es, insbesondere KMUs bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung des Absatzmarktes Vietnam zu unterstützen. Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2019.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Für weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link: www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Service/markterschliessung,t=bmwimarkterschliessungsprogramm-fuer-kmu,did=2354588.html

Downloads

GAB_Vietnam_2020_Aus-und Weiterbildung_Infosheet

Zurück zur Liste